Liebe Besucherinnen und Besucher,

aufgrund der Corona-Epidemie und der damit einhergehenden Schließung sämtlicher kulturellen Einrichtungen im Land Brandenburg kommt es bis vorerst Sonntag, den 19.04. 2020 zu einer vollständigen Film- und Veranstaltungspause.
Wir hoffen, Ihnen unser Programm bald wiederanbieten zu dürfen und geben Ihnen an dieser Stelle schon mal eine Vorschau.

Bitte bleiben Sie gesund.

Wir kommen wieder. – Mit guter Filmkultur und mehr …

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des OBENKINOs



 VORSCHAU 

Einsatz voraussichtlich im Mai

Einsatz auf unbestimmte Zeit verschoben

Einsatz auf unbestimmte Zeit verschoben

Filmstart auf unbestimmte Zeit verschoben

Einsatz auf unbestimmte Zeit verschoben

Voraussichtlicher Starttermin
14. Mai 2020

Voraussichtlicher Starttermin
21.Mai 2020

Neuer voraussichtlicher Starttermin
11. Juni 2020

Voraussichtlicher Starttermin
30. Juli 2020

Neuer voraussichtlicher Starttermin
17. September 2020

Voraussichtlicher Starttermin
03.Dezember 2020

Auch wenn unser Kino auf unbestimmte Zeit geschlossen bleiben wird, müssen Sie nicht auf große Filme verzichten!

In Zusammenarbeit mit "Kino on Demand" bieten wir Ihnen ein umfassendes Film-Programm mit Neuheiten, Klassikern und Geheimtipps. Sie können die Filme online direkt bei uns ausleihen und erhalten beim ersten und bei jedem fünften Filmabruf einen 5 Euro-Kinogutschein, den Sie bei uns einlösen können, sobald wir wieder geöffnet haben!
Also einfach Bild anklicken - www.kino-on-demand.de -> OBENKINO auswählen -> und ganz besonderes Kino auch zu Hause genießen.


Besonderheit: Beim Streamen der aktuellen Filme WATERPROOF oder ISADORAS KINDER besteht jetzt die Möglichkeit uns direkt zu unterstützen, da der Gewinn 50/50 mit unserem Kino geteilt wird.



Film für die Schule


Anmeldungen unter: kontakt@filmernst.de oder telefonisch unter 03378/209 162,
Einritt für Schülerinnen und Schüler: 3,50 €

USA 2019, 97 Min, FSK: ab 12 Jahren
Regie: Tyler Nilson, Michael Schwartz
Di 09.06. 11.30 Uhr
Fr 19.06. 9.30 Uhr

Anmeldungen unter: kontakt@filmernst.de oder telefonisch unter 03378/209 162,
Einritt für Schülerinnen und Schüler: 3,50 €

Niederlande/BRD 2019,
89 Min,
FSK: 0 – ohne Altersbeschränkung
Regie: Steven Wouterlood
Di 09.06. 9 Uhr

  April 2020
Do Fr Sa So Mo Di Mi
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30      

 

 

 

DIE PERFEKTE KANDIDATIN

 

Saudi-Arabien/BRD 2019, 101 Min, Regie: Haifaa Al Mansour
Kamera: Patrick Orth, Musik: Volker Bertelmann
DarstellerInnen: Mila Alzahrani, Dae Al Hilali (Dhay), Nora Al Awadh, Khalid Abdulrhim, Shafi Al Harthy

 

Maryam ist eine Ärztin in einer kleinen Stadt in Saudi Arabien. Trotz ihrer exzellenten Fähigkeiten muss sie sich jeden Tag aufs Neue den Respekt der Mitarbeiter und der Patienten erkämpfen. Wütend macht Maryam vor allem der Zustand der Straße vor der Klinik. Weil die Stadt die Zufahrt nicht asphaltiert, bleiben die Patienten regelmäßig im Schlamm stecken. Maryam will Veränderung und bewirbt sich um eine bessere Stelle in Dubai. Doch wegen einer Formalität und weil sie keine männliche Begleitung hat, lässt man sie nicht reisen. Maryam sucht Hilfe bei einem entfernten Cousin. Doch der Zufall will es, dass der als Beamter nur Kandidaten für die anberaumte Wahl des Stadtrats empfängt. Vor allem aus Trotz erklärt sich Maryam kurzerhand zur Kandidatin. Erst später wird ihr klar, welche Chance zwischen der bürokratischen Willkür lauert: als Stadträtin könnte sie die Asphaltierung der Klinik-Zufahrt selbst in die Hand nehmen. Maryam und ihre beiden Schwestern treten eine Kampagne los, die nicht zu übersehen ist. An jeder Ecke lauern Restriktionen für Frauen; trotzdem wird Maryams Stimme lauter, ihre Auftritte mutiger, ihre Forderungen radikaler. Die junge Ärztin, die vom lang erkämpften Recht auf ein eigenes Auto wie selbstverständlich Gebrauch macht, besteht nun auch auf die Straße, auf der sie fahren kann.
Die Regisseurin Haifaa al Mansour („Das Mädchen Wadjda“) erzählt in DIE PERFEKTE KANDIDATIN mit viel Weitsicht und Feingefühl, wie eine minimale gesellschaftliche Öffnung der Klaviatur bürokratischer Willkür völlig neue Töne entlockt. Ihre Signatur ist ein weiblicher Blick, der seine Perspektive immer mitzudenken versteht, eine Film gewordene Verneigung vor der Unbezähmbarkeit weiblicher Souveränität. So entsteht das so beflügelnde wie scharfsichtig nachgezeichnete Porträt einer Emanzipation, das zeigt, wie zutiefst überwältigend Kino sein kann.



Mo 09.03. 19.30 Uhr
Voraufführung

Fr 13.03 20 Uhr
So 15.03. 16 Uhr
So 15.03. 19 Uhr
Mo 16.03. 17.30 Uhr
Mo 16.03. 20 Uhr
Di 17.03. 18 Uhr
original version with German subtitles - Originalversion mit deutschen Untertiteln

Di 17.03. 20.30 Uhr
Mi 18.03. 19.30 Uhr