MEINE TOCHTER _ FIGLIA MIA PARADA + RITA SPORT - Pianobar --- zum CSD Cottbus PARADA - Pianobar --- zum CSD Cottbus PARADA + RITA SPORT - Pianobar --- zum CSD Cottbus DIE NACHT DER NÄCHTE TheCleaners Jazzkonzert mit JR3 SWIMMING WITH MEN WIR KINDER AUS BULLERBÜ Ferienworkshop - SOMMERKURS 4.0 DIE SUCHE NACH DEM WUNDERBUNTEN VÖGELCHEN
  Juni 2018 >
Do Fr Sa So Mo Di Mi
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930    
       

 

 

DAS GRÜNE GOLD

 

Schweden/BRD/Finnland 2016, 82 Min
Regie: Joakim Demmer
Kamera: Ute Freund, Zeb Davidson, Mark Barrs
Musik: Matthias Trippner
Mitwirkende: Argaw Ashine, Omot Agwa Okwoy, Ivan Holmes, David Pred

 

Ackerland – das neue grüne Gold. Weltweit wächst die kommerzielle Nachfrage nach Anbauflächen für den globalen Markt. Eine der
lukrativsten neuen Spielflächen ist Äthiopien. In der Hoffnung auf
große Exporteinnahmen verpachtet die äthiopische Regierung Millionen Hektar Land an ausländische Investoren. Der Traum von Wohlstand hat jedoch seine dunklen Seiten: es folgen Zwangsumsiedlungen riesigen Ausmaßes, über 1 Million Kleinbauern verlieren ihre Lebensgrundlage, die Böden werden überfordert – die Antwort ist eine Spirale der Gewalt im Angesicht einer paradoxen Umwelt-
zerstörung. Denn zu dieser Entwicklung tragen auch Milliarden Dollar Entwicklungshilfe von Institutionen wie der EU und Weltbank bei. Und wer sich in den Weg stellt, erfährt die harte Hand der Regierung. Dies muss auch der junge äthiopische Umweltjournalist Argaw lernen, der seine Stimme erhebt – und sich damit selbst in Gefahr bringt.
Transnationale Landinvestitionen als Konjunkturmaschine oder Ausverkauf des eigenen Landes. Die einen hoffen auf große Gewinne und Fortschritt, die anderen verlieren Existenz und Zuhause. Der erschreckenden Wahrheit auf der Spur trifft der schwedische Regisseur Joakim Demmer auf Investoren, Entwicklungsbürokraten, verfolgte Journalisten, kämpfende Umweltaktivisten und vertriebene Bauern. Ein Real-Thriller, der von den scheinbar entlegenen Ecken Äthiopiens über die globalen Finanzmetropolen direkt auf unseren Esstisch führt.

 


 

Di 10.10. 19 Uhr
Nach der Filmvorführung findet ein Gespräch mit dem Regisseur statt.
Moderation: Sebastian Schiller
Für diese Vorstellung sind Reservierungen unter
Tel. 0355/ 380 24 30
oder per E-Mail unter
fischer@gladhouse.de möglich.
Eintritt: 6 €/4,50 €

Do 12.10. 19.30 Uhr
Sa 14.10. 20 Uhr