Schule ins Kino
< Dezember 2018  
Do Fr Sa So Mo Di Mi
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
       

 

 

 

 

Filmvorführung für Schulklassen im OBENKINO


im Gedenken an die Pogromnacht vor 80 Jahren am 9. November 1938 und die Verabschiedung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte vor 70 Jahren am 10. Dezember 1948

 

Nach den Gräueltaten der beiden Weltkriege und des Holocaust wurde am 10. Dezember 1948 die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte von der UNO verabschiedet. Den 70. Geburtstag der Menschenrechtsklärung sowie der Gedenktag an die Pogromnacht am 9. November 1938 nehmen Amnesty International und das OBENKINO zum Anlass, zwei Filme für Schulklassen ins Programm aufzunehmen:
Beide Filme thematisieren in beeindruckender Weise Judenverfolgung, Holocaust, Flucht, Antisemitismus, aber auch den Widerstand gegen den Nationalsozialismus und Zivilcourage. Themen, die auch heute aktuell sind.

 

Nach dem Film findet ein Gespräch mit einem pädagogischen Mitarbeiter von FILMERNST statt. Auch eine Vertreterin von Amnesty International ist anwesend.

 

 


20. November, 9 Uhr:


© Thibault Grabherr

Ein Sack voll Murmeln


(Frk, 2017, 110 Min, ab Klassenstufe 7)

Die berührende Verfilmung des autobiografischen Romans von Joseph Joffo erzählt die Geschichte der jüdischen Familie Joffo im von NS-Deutschland besetzten Frankreich von 1942 bis 1945. Als 1942 zunehmend Juden verfolgt werden, beschließt die Familie, getrennt nach Südfrankreich zu fliehen, das noch nicht von Deutschland besetzt ist. Die Geschichte wird aus der Perspektive des zehnjährigen Joseph erzählt, der zusammen mit seinem zwei Jahre älteren Bruder flieht. Mit ein bisschen Glück erreichen die Brüder Nizza, wo sie ihre Eltern wiedertreffen. Mehr sowie den Trailer zum Film finden Sie hier:
https://www.kinofenster.de/filme/filmarchiv/ein-sack-voll-murmeln-nik/




© Tobis

22. November, 9 Uhr:


Die Unsichtbaren -
wir wollen leben


(BRD, 2017, 110 Min, ab Klassenstufe 9)


Das Dokudrama zeigt die Geschichte von vier jungen jüdischen Berlinerinnen und Berlinern, die während der Judenverfolgung in Nazi-Deutschland in ihrer Heimatstadt untertauchen konnten und somit den Vernichtungslagern entkamen. Im Film werden Interviews und Überlebensgeschichten der Zeitzeugen mit Spielszenen verknüpft.
Mehr zum Film und den Trailer finden Sie hier: https://www.kinofenster.de/filme/neuimkino/die-unsichtbaren-nik/




filmernst präsentiert

Mi 28.11. 8.30 Uhr:


THILDA UND DIE BESTE BAND DER WELT


Norwegen 2018, 94 Min, ab Klassenstufe 5
Regie: Christian Lo


Die 14-jährigen Grim und Aksel sind nicht nur beste Freunde, sondern haben auch zusammen eine Band. Als sie die Zusage für den Auftritt beim nationalen Rockmusik-Wettbewerb erhalten, geht ein großer Traum in Erfüllung, doch die Band braucht Verstärkung, aber zum Casting kommt nur die 9-jährige Thilda mit ihrem Cello ...




Mi 28.11. 11 Uhr:


LEYLA M.


Niederlande/Belgien/BRD 2017, 100 Min, ab Klassenstufe 9
Regie: Mijke de Jong


Die 18-jährige Layla wächst in Amsterdam in einer Familie mit marokkanischen Wurzeln auf. Sie spielt Fußball, zeigt gute Schulleistungen und möchte Medizin studieren. Wegen der zunehmenden Fremdenfeindlichkeit und Diskriminierungen von muslimischen Frauen und Männern trägt sie ein Kopftuch, beginnt politische Flyer gegen das Burka-Verbot zu erstellen, engagiert sich bei einer radikalen Aktivistengruppe und lernt in Internet-Foren den charismatischen Abdel kennen …



Anmeldungen bis zum 09.11.18 bitte an: fischer@gladhouse.de
oder telefonisch unter 0355/ 380 24 30
Einritt für Schülerinnen und Schüler 3,50 €