< Juli 2018  
Do Fr Sa So Mo Di Mi
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031 
       

 

 



SCARLETT O‘ gratuliert dem Dichter
THEODOR FONTANE (1819 - 1898) zu seinem 200.
mit einem Lieder- und Geschichtenabend über seine Ehefrau
und Gefährtin EMILIE (1824 - 1902).

 

 

EMILIE FONTANE war für ihre Zeit und auf ihre Art ungewöhnlich emanzipiert - gezwungenermaßen selbstständig, denn während ihr „Herzens Theo“ tage-, wochen-, sogar jahrelang beruflich auf Reisen, Wanderungen, gar im Gefängnis und damit häuslichem Trouble entronnen war und mit Abwesenheit glänzte, hatte die Daheimgebliebene alles allein durchzustehen. So brachte sie zwischen 1851 und 1864 sieben Kinder auf die Welt, von denen drei starben; stemmte trotz Geldknappheit das gesamte Familienleben; musste wegen Geldknappheit diverse Male mit dem ganzen Tross umziehen oder sogar bei Bekannten und Verwandten unterkommen. Ganz nebenbei schrieb sie des Dichters Manuskripte ins Reine und war ihm Kritikerin und Beraterin. Der - Dank beider Schreibfreude - rege, lebenslange Briefwechsel während Theodors Reisen, gewährt aufschlussreiche Einblicke in den Alltag und auch die Wünsche und Sehnsüchte beider Eheleute. Zum Glück für Bühne und Unterhaltung ging es manchmal auch ziemlich heftig zur Sache ...
Der 200. Geburtstag des „Herzensmannes“ der EMILIE FONTANE wird 2019 allenthalben gefeiert, auch und vor allem in den Orten, die er einst für seine „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ durchquerte. Die Beschäftigung mit den Eheleuten FONTANE liegt für SCARLETT O‘ sehr nahe, stammt sie doch aus jenem Buckow in der Märkischen Schweiz, dessen Straßenpflaster er als „lebensgefährlich“ beschrieb: „Es weckt mit seiner hals- und wagenbrechenden Passage die Vorstellung, als wohnten nur Schmiede und Chirurgen in der Stadt, die schließlich auch leben wollen.“ Ob sich seither viel geändert hat, verschweigt der Sängerin Höflichkeit - einstweilen.
SCARLETT O‘ singt, spielt und erzählt sich in ihrem Programm durch das Leben der EMILIE FONTANE, hat eigens Gedichte von Theodor vertont und verschafft mit ihrer ausdrucksstarken und wandelbaren Stimme der Dichtergefährtin das wohlverdiente Gehör.

 


Mo 25.03. 19.30 Uhr

Eintritt 15€/12€ ermäßigt
Reservierungen sind unter Tel 0355/ 380 24 30 oder fischer@gladhouse.de möglich.


THE NU BAND wurde 1999 gegründet und ist eine klassische Working-Band, bestehend aus Musikern, die sich alle selbst als Bandleader einen Namen gemacht haben. Nach dem Tod des Trompeters Roy Campbell im Jahre 2014 wurde der deutsche Trompeter Thomas Heberer Mitglied in der Band. Dazu kommen Joe Fonda, Lou Grassi und Mark Withecage – allesamt Urgesteine der improvisierten Musik, doch nach wie vor voller Energie und
Tatendrang. Tief verwurzelt in der Jazztradition überträgt THE NU BAND die alten Jazzidiome in die Gegenwart: klassischer Bebop, Gospel, Soul, Free und viel improvisatorische Freiheit.
„… THE NU BAND. Letztere war eine von Campbells besten Gruppen und brachte ihn mit dem Saxophonisten Mark Whitecage, dem Kontrabassisten Joe Fonda und dem Schlagzeuger Lou Grassi zusammen, um einerseits die spiralige Freiheit und andererseits die bluesige Schärfe des Modern-Jazz zu erforschen. Der in Deutschland geborene Trompeter Thomas Heberer trat nach Campbells Tod in dessen Schuhe und fügt eine brillante Technik und eine explosive Dynamik bei, die Whitecage zu brüsken Schreien herausfordert und die erfahrene und trotzig swingende Rhythmusgruppe anstachelt. Ich bin mir sicher, dass es der verstorbene Trompeter liebt, diese geistreiche und mitreißende Verkörperung der Band vom Himmel aus mitzuerleben.“

(Clifford Allen, The NYC Jazz Record, Februar 2017)




Mo 01.04.19 | 20 Uhr

Eintritt 15€/12€ ermäßigt
Reservierungen sind unter Tel 0355/ 380 24 30 oder fischer@gladhouse.de möglich.