AUF DER JAGD - WEM GEHÖRT DIE NATUR<br>
WOHNE LIEBER UNGEWÖHNLICH DJAM HEUTE STERBEN IMMER NUR DIE ANDEREN IN DEN GÄNGEN RAUM FÜR DEN FLUSS MADAME AURORA und der DUFT von FRÜHLING VOM BAUEN DER ZUKUNFT - 100 JAHRE BAUHAUS MEINE TOCHTER _ FIGLIA MIA PARADA + RITA SPORT - Pianobar --- zum CSD Cottbus PARADA + RITA SPORT - Pianobar --- zum CSD Cottbus DIE NACHT DER NÄCHTE TheCleaners Jazzkonzert mit JR3 SWIMMIN WITH MEN
< Juni 2018  
Do Fr Sa So Mo Di Mi
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930    
       

 

 

DJAM


Frk/Griechenland/Türkei 2017, 97 Min
Regie: Tony Gatlif
Kamera: Patrick Ghiringhelli
Musik: Tony Gatlif
DarstellerInnen: Daphne Patakia, Simon Abkarian, Maryne Cayon, Kimon Kouris

 

Die junge Griechin Djam wird von ihrem Onkel Kakourgos, einem ehemaligen Seemann und passionierten Rembetiko - Fan, nach Istanbul geschickt, um ein rares Ersatzteil für ein Boot zu besorgen. Dort trifft sie auf die 19-jährige Französin Avril, die als Freiwillige in die Türkei kam, um dort in der Flüchtlingshilfe zu arbeiten - doch ohne Geld und Kontakte ist die junge Frau verloren in der großen fremden Stadt. Die freche und freiheitsliebende, aber auch ebenso großherzige wie unberechenbare Djam nimmt Avril unter ihre Fittiche ... und dies ist der Beginn einer Reise voller Hoffnung, wundervoller Begegnungen, großartiger Musik und der Freude am Teilen.
Eine wichtige Rolle in DJAM spielt der Musikstil „Rembetiko“, der zu Beginn des 20. Jahrhunderts aus der Verbindung der Volksmusik Griechenlands und der osmanischen Musiktradition in den Subkulturen von Athen, Piräus und Thessaloniki hervorgegangen ist. Der Regisseur Tony Gatlif versteht diese Musik als „Musik der Ungeliebten, der Menschen, die darauf stolz sind, wer sie sind. Subversive Musik, deren Texte Worte sind, die heilen können.“

 

 

 

Do 24.05. 19 Uhr
Sa 26.05. 19.30 Uhr
So 27.05. 19 Uhr
Mo 28.05. 18.30 Uhr
französisch-griechische Originalversion mit deutschen Untertiteln

Mo 28.05. 20.30 Uhr
Mi 30.05. 18 Uhr
Mi 30.05. 20.15 Uhr