AUF DER JAGD - WEM GEHÖRT DIE NATUR<br>
WOHNE LIEBER UNGEWÖHNLICH DJAM HEUTE STERBEN IMMER NUR DIE ANDEREN IN DEN GÄNGEN RAUM FÜR DEN FLUSS MADAME AURORA und der DUFT von FRÜHLING VOM BAUEN DER ZUKUNFT - 100 JAHRE BAUHAUS MEINE TOCHTER _ FIGLIA MIA PARADA + RITA SPORT - Pianobar --- zum CSD Cottbus PARADA + RITA SPORT - Pianobar --- zum CSD Cottbus DIE NACHT DER NÄCHTE TheCleaners Jazzkonzert mit JR3 SWIMMIN WITH MEN
  Mai 2018 >
Do Fr Sa So Mo Di Mi
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      

 

 


 



Foto: @ Halbtotal Filmproduktion GmbH & Co. KG

 

28. Cottbuser Umweltwoche

Film&Gespräch



RAUM FÜR DEN FLUSS


BRD 2015, 53 Min
Regie: Christoph Schuch
Kamera: Vita Spiess


Europäische Umweltschützer predigen seit Jahrzehnten, dass man Flüsse renaturieren und ihnen mehr Platz für den Fall einräumen muss, dass es zu extremen Wetterlagen mit ungewöhnlich starken Regenfällen kommt, statt lediglich die Deiche zu erhöhen. Was bisher noch bei vielen Verantwortlichen auf taube Ohren stößt, wird in den Niederlanden bereits in einem gigantischen Projekt umgesetzt.
Unter dem Namen RAUM FÜR DEN FLUß hat man dort über 30 Maßnahmen zum Hochwasserschutz angestoßen. Drei Milliarden Euro lassen sich die Niederländer den nachhaltigen Schutz kosten. Es sind sowohl einfache wie auch visionäre Lösungen, die die Menschen, ihr Hab und Gut und die jeweilige Infrastruktur berücksichtigen. Einzigartig sind der strategische Ansatz, das ökologische Gesamtkonzept und die Art und Weise, mit der die Betroffenen in die Maßnahmen einbezogen werden.
Einige Projekte sind bereits abgeschlossen, andere mitten in der Umsetzung oder noch in der Planung. So ergab sich für das Filmteam die faszinierende Möglichkeit, die Entwicklung des Hochwasserschutzes entlang des Rheins und seiner Nebenarme zu begleiten. Welche Projekte und Visionen haben sich dort entwickelt, wo die Bewohner die Fehler anderer Anrainer ganz konkret ausbaden müssen? Wie sehen die Konzepte am Rhein auf deutscher und französischer Seite aus? Sicher ist, dass sich die Klimaveränderung auf die Flüsse Europas auswirken wird. Die Niederländer haben das verstanden. Früher waren sie Meister der Landgewinnung - heute geben sie den Flüssen den Platz zurück, den sie dem Wasser einst mühsam abgerungen haben.

 

Do 07.06. 18.30 Uhr

Nach dieser Filmvorstellung findet ein Gespräch mit
Stephan Böttcher (Fachbereichsleiter Umweltamt Cottbus) und Gästen statt.

Der Eintritt ist frei.

 

Reservierungen sind unter Tel. 0355 3802430 oder per E-Mail: fischer@gladhouse.de möglich.
Die Veranstaltung findet im OBENKINO/Jugendkulturzentrum Glad-House, Straße der Jugend 16, in Cottbus, statt.