Liebe Besucherinnen und Besucher,

aufgrund der Corona-Epidemie und der damit einhergehenden Schließung sämtlicher kulturellen Einrichtungen im Land Brandenburg kommt es bis vorerst Sonntag, den 19.04. 2020 zu einer vollständigen Film- und Veranstaltungspause.
Wir hoffen, Ihnen unser Programm bald wiederanbieten zu dürfen und geben Ihnen an dieser Stelle schon mal eine Vorschau.

Bitte bleiben Sie gesund.

Wir kommen wieder. – Mit guter Filmkultur und mehr …

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des OBENKINOs



 VORSCHAU 

Einsatz voraussichtlich im Mai

Einsatz auf unbestimmte Zeit verschoben

Einsatz auf unbestimmte Zeit verschoben

Filmstart auf unbestimmte Zeit verschoben

Einsatz auf unbestimmte Zeit verschoben

Voraussichtlicher Starttermin
14. Mai 2020

Voraussichtlicher Starttermin
21.Mai 2020

Neuer voraussichtlicher Starttermin
11. Juni 2020

Voraussichtlicher Starttermin
30. Juli 2020

Neuer voraussichtlicher Starttermin
17. September 2020

Voraussichtlicher Starttermin
03.Dezember 2020

Auch wenn unser Kino auf unbestimmte Zeit geschlossen bleiben wird, müssen Sie nicht auf große Filme verzichten!

In Zusammenarbeit mit "Kino on Demand" bieten wir Ihnen ein umfassendes Film-Programm mit Neuheiten, Klassikern und Geheimtipps. Sie können die Filme online direkt bei uns ausleihen und erhalten beim ersten und bei jedem fünften Filmabruf einen 5 Euro-Kinogutschein, den Sie bei uns einlösen können, sobald wir wieder geöffnet haben!
Also einfach Bild anklicken - www.kino-on-demand.de -> OBENKINO auswählen -> und ganz besonderes Kino auch zu Hause genießen.


Besonderheit: Beim Streamen der aktuellen Filme WATERPROOF oder ISADORAS KINDER besteht jetzt die Möglichkeit uns direkt zu unterstützen, da der Gewinn 50/50 mit unserem Kino geteilt wird.



Film für die Schule


Anmeldungen unter: kontakt@filmernst.de oder telefonisch unter 03378/209 162,
Einritt für Schülerinnen und Schüler: 3,50 €

USA 2019, 97 Min, FSK: ab 12 Jahren
Regie: Tyler Nilson, Michael Schwartz
Di 09.06. 11.30 Uhr
Fr 19.06. 9.30 Uhr

Anmeldungen unter: kontakt@filmernst.de oder telefonisch unter 03378/209 162,
Einritt für Schülerinnen und Schüler: 3,50 €

Niederlande/BRD 2019,
89 Min,
FSK: 0 – ohne Altersbeschränkung
Regie: Steven Wouterlood
Di 09.06. 9 Uhr

  April 2020
Do Fr Sa So Mo Di Mi
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30      

 

 

 

LA VÉRITÉ - LEBEN UND LÜGEN LASSEN

 

Frk 2019, 107 Min, Regie: Hirokazu Kore-eda
Kamera: Éric Gautier, Musik: Alexeï Aïgui
DarstellerInnen: Catherine Deneuve, Juliette Binoche, Ethan Hawke, Clémentine Grenier, Manon Clavel, Ludivine Sagnier, Alain Libolt

 

Paris im Spätsommer. Die französische Filmdiva Fabienne Dangeville hat gerade ihre Memoiren geschrieben, in denen sie unter dem Titel „La Vérité – Die Wahrheit“ die Vergangenheit nach Belieben verklärt und sich als aufopfernde, liebevolle Mutter inszeniert. Das sieht ihre Tochter Lumir jedoch ganz anders. Die Drehbuchautorin reist zur Buchpremiere ihrer Mutter mit Ehemann Hank und der gemeinsamen Tochter Charlotte aus New York an, wo die junge Familie lebt. Lumir ist bei ihrer Rückkehr in das Haus ihrer Kindheit allerdings weniger zum Feiern zumute, als zum Abklopfen der Fakten in der Autobiographie ihrer Mutter, die sich stets im Licht der Öffentlichkeit sonnte. Schon Fabiennes frostige Begrüßung macht deutlich: Dieses Familientreffen wird eher holprig, als emütlich ... Während Charlotte das weitläufige Anwesen und den märchenhaften Garten erkundet, findet Lumir bei der Lektüre der Autobiographie bald jede Menge verdrehter Wahrheiten und Auslassungen und versucht, ihre Mutter damit zu konfrontieren.
Aber Fabienne lässt jede Nachfrage oder kritische Anmerkung an sich abprallen. Auch ihr treuer persönlicher Assistent Luc bleibt in ihrem Buch unerwähnt. Er zieht bitter enttäuscht seine Konsequenzen daraus und verlässt Fabiennes Haus. Und so findet sich Lumir plötzlich in der Rolle der Assistentin ihrer Mutter wieder und kommt ihr dadurch nahe, wie seit Jahren nicht mehr …


Der japanische Regisseur Hirokazu Kore-eda gewann bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes 2018 die Goldene Palme für sein Familiendrama „Shoplifters“. Für LA VÉRITÉ – LEBEN UND LÜGEN LASSEN drehte er zum ersten Mal außerhalb seines Heimatlands und vereint mit Juliette Binoche und Catherine Deneuve zwei der bedeutendsten französischen Filmschauspielerinnen erstmals gemeinsam vor der Kamera. Der Film ist intensives Schauspielerkino par excellence und eine mit feinem Humor und Empathie für menschliche Schwächen erzählte, berührende Mutter-Tochter-Geschichte über große und kleine Lebenslügen.



Do 26.03. 17.30 Uhr
Do 26.03. 20 Uhr
So 29.03. 16.30 Uhr
So 29.03. 19 Uhr
Di 31.03. 18 Uhr
French with German subtitles – Französisch mit deutschen Untertiteln

Di 31.03. 20.30 Uhr
Mi 01.04. 17.30 Uhr
Mi 01.04. 20 Uhr
Do 02.04. 19.30 Uhr
Sa 04.04. 19 Uhr
Mo 06.04. 19.30 Uhr
Di 07.04. 20.30 Uhr
Mi 08.04. 18 Uhr